BioEconomy: Cluster koordiniert Desinfektionsmittelproduktion in Sachsen-Anhalt

Tägliche Herstellung von etwa 15.000 Litern Desinfektionsmittel

Damit der akute Mehrbedarf an Desinfektionsmitteln in der Corona-Krise speziell in systemrelevanten Bereichen wie Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Lebensmittelverarbeitern und Großküchen gedeckt werden kann, haben verschiedene Chemieunternehmen in Sachsen-Anhalt im April 2020 ihre Produktionsabläufe angepasst. Koordiniert werden Herstellung und Vertrieb von zusätzlich rund 15.000 Litern täglich durch den Spitzencluster BioEconomy. Er fungiert als Schnittstelle zwischen der lokalen chemischen Industrie und kooperierenden Logistikunternehmen sowie der Landesregierung Sachsen-Anhalts. So können – größtenteils biobasiert – regional verfügbare Chemikalien zu verschiedenen Desinfektionsmitteln verarbeitet werden; und zwar von Unternehmen, die in der täglichen Arbeit gänzlich andere Produkte herstellen.