BioEconomy: Clusteraufruf zur Wiederaufforstung regionaler Wälder veröffentlicht

Heimische Wälder erfüllen wichtige Funktionen. Der Spitzencluster BioEconomy Cluster macht auf die verheerende Lage im regionalen Wald, insbesondere beim Nadelholz, aufmerksam.

Dass Trockenheit, Hitze, Sturm und Schädlingsbefall besonders Nadelbaumbestände in Sachsen-Anhalt, aber auch deutschlandweit, gefährden und einzelne Baumarten aussterben – davor warnt der BioEconomy e. V. während der nachrichtenbeherrschenden Corona-Krise.

Der Cluster fordert Land und Bund sowie alle Beteiligten der Wertschöpfungskette Forst-Holz-Chemie zur Unterstützung bei der Wiederaufforstung der regionalen Wälder auf. Aktuell sind immense Teile des Waldes zerstört, vor allem Fichtenbestände im Harz, und sollen mit geeigneten Baumarten in Mischstruktur nachhaltig erneuert werden. Ziel des BioEconomy Clusters ist es, schnell gesunde Wälder zur Klimabildung, Wasserspeicherung, als regionale Erholungs- und Freizeitgebiete und vor allem als nachwachsender Rohstoff für die regionale Industrie aus den Bereichen Holz, Zellstoff und Papier sowie Chemie aufzubauen.