BMBF gibt Startschuss für Zukunftscluster

Die Schlagkraft regionaler Netzwerke nutzen, um aus exzellenter Forschung die Innovationen der Zukunft entstehen zu lassen: dafür steht die neue Zukunftscluster-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Deutschland braucht bundesweit schlagkräftige Innovationsnetzwerke, damit technologische und soziale Innovationen aus der Spitzenforschung schneller im Alltag der Menschen ankommen. Daher fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ab sofort unter dem Motto „Cluster4Future” die Entwicklung einer neuen Generation regionaler Innovationsnetzwerke in ganz Deutschland. Die Richtlinie zur Zukunftscluster-Initiative wurde am 14. August 2019 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Ob zukunftsweisende Mobilitäts- und Kommunikationslösungen, personalisierte Ansätze in der Medizin oder eine ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft – die Zukunftscluster sollen exzellente Forschungsergebnisse frühzeitiger auf Markt- und Anwendungspotenziale prüfen, Innovationsprozesse zügiger in Gang setzen und cross-disziplinäre Kooperationen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft sowie Gesellschaft erproben. Sie sind offener, dynamischer und mutiger als bisherige Ansätze und werden Deutschlands zukünftige Innovationsfähigkeit prägen. Für die Flaggschiff-Initiative aus der Hightech-Strategie 2025 zur Förderung des Wissens- und Technologietransfers stellt die Bundesregierung insgesamt bis zu 450 Millionen Euro zur Verfügung. Der Förderbeginn der Konzeptionsphase ist für Anfang 2020 vorgesehen.